Skip to main content

Posaunenchor Schwarz begeistert Bewohner des Hauses Stephanus

ALSFELD. Mit schwungvollen Melodien, die direkt vom Ohr ins Herz und Gemüt gingen, begeisterte am Sonntagvormittag der Posaunenchor Schwarz die über 100 Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Stephanus.

Der Chor aus dem Grebenauer Stadtteil Schwarz übertrug von der ersten Minute an Lebensfreude in die Reihen der Seniorinnen und Senioren, die das bereits mit Spannung erwartete Konzert in schönen Erinnerungen an die eigene Jugend schwelgen ließ und ein Lichtblick in Zeiten der Corona-Pandemie war.

Zuvor hatte der Posaunenchor bereits Patientinnen und Patienten des Krankenhauses Trost gespendet und auf eine musikalische Reise mitgenommen. Aufgrund der strengen Hygiene- und Abstandsregeln war der geplante Zeitrahmen gesprengt worden, sodass im Haus Stephanus zunächst geduldiges Warten angesagt war. Doch hierfür zeigte das im Einsatz befindliche Betreuungs- und Pflegeteam und die Seniorinnen und Senioren vollstes Verständnis. Hand in Hand halfen die Mitarbeitenden der Einrichtung den Bewohnerinnen und Bewohnern beim Finden der besten Plätze, die einen ungehinderten Blick auf die über die Grenzen des Vogelsbergkreises beliebten Musikanten gestatteten.

Trotz der ungeplanten Wartezeit verging die Zeit wie im Flug - und die Vorfreude auf das, was gleich kommen würde, wuchs. Dann war es endlich so weit. Die etwas kühlen Temperaturen des Vormittags gerieten durch die warmherzigen Musikanten schnell in Vergessenheit. Unter blauem Himmel begrüßte der Chor seine Zuhörerinnen und Zuhörer mit dem bekannten Lied von Freude und Leid, - ein Lied, das Kummer und Sorgen vertreibt und dem Alltag die Fäden entreißt. Die emotionalen Posaunenklänge lösten sofort spontane Reaktionen aus, aus den Fenstern des Alten- und Pflegeheims drang ein alle Herzen berührender „Dankeschön, Dankeschön“-Stimmenchor. Die Seniorinnen und Senioren winkten den Posaunenchor-Mitgliedern in Fan-Manier mit Tüchern zu.

Weiteres traditionelles Liedgut steigerte die Stimmung im Anschluss bis auf den Siedepunkt - es erklangen bekannte Lieder wie „Kirschblütenzauber“, „Heimatland“, „Musik ist unser Leben“, Amsel Pokal“ oder Kuschelpokal. Nach jedem Leid bekam der Posaunenchor einen großen Applaus. Eine tolle Geste war, dass der Posaunenchor nicht nur an einer Stelle, sondern an zwei Stellen spielte - in dem Fall vor dem Haupteingang sowie hinter dem Haus - damit das Konzert zu einem großartigen Gemeinschaftserlebnis werden konnte. Zum krönenderen Abschluss spielte der Posaunenchor das Lied „Jeden Tag bringt neue Hoffnung“.

An der Stelle sagen unsere Bewohner und Mitarbeitenden des Haus Stephanus dem Posaunenchor Schwarz ein riesengroßes Dankeschön.