Skip to main content

Mit Kreativität, Bewegung und Freude durch die Osterzeit im Haus Stephanus

Ostern gehört ohne Zweifel zu den wichtigsten Terminen im christlichen Kalender. Kein Wunder also, dass auch im Haus Stephanus die Auferstehung Jesus Christus gebührend gefeiert wurde – natürlich den Pandemieverhältnissen entsprechend. Doch nicht nur an Ostern selbst gab es ein vielfältiges Programm, welches das gemütliche Beisammensein in den Mittelpunkt stellte. Schon zuvor bereiteten sich die Bewohnerinnen und Bewohner mit viel Herzblut auf das freudige Ereignis vor.
Kulinarisch ging es im Backstübchen zu. Da wurden Osterlämmer oder feinste Kuchenkreationen gebacken, die zu Ostern hübsch präsentiert auf den Tisch kamen und natürlich allen vorzüglich mundeten. Auch um die passende Dekoration kümmerten sich die Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsam mit dem Betreuungsdienst. So sorgten zum Beispiel bunte Blumengestecke, mit viel Liebe fürs Detail ausgearbeitet, für ordentliches Osterflair. Und natürlich darf zu Ostern eine Sache nicht fehlen: Ostereier. Mit viel Kreativität entstanden wahre Kunstwerke, die fast schon zu schade waren, um sie zu verspeisen.
Doch nicht nur Kreativität war zu Ostern gefordert. Auch Bewegung und geistige Herausforderungen standen auf dem Plan. Die beiden Ergotherapeutinnen Minh Ngoc Luis und Daniela Buchhammer freuten sich, dass sie auch zu Ostern verschiedene Angebote für ihre Bewohnerinnen und Bewohner in petto haben konnten. Ob Kraft-, Körperwahrnehmungs- oder Gleichgewichtstraining, Atemübungen, Aromapflege und vieles mehr, die Angebote wurden dankend angenommen und sorgten für Abwechslung zwischen den Ostervorbereitungen.
Österlich ging es dann wieder bei den individuellen Betreuungsangeboten zu. Gerade das Vorlesen, Lösen von Rätseln und Quizaufgaben oder Malen standen ganz im Zeichen des Osterfestes. „Natürlich gibt es all diese Angebote nicht nur zu Ostern. Aber dennoch ist solch ein Fest immer wieder schön, um es in unsere Angebote zu integrieren. Für die tolle Arbeit und die vielen kreativen Ergebnisse möchte ich mich herzlich bei meinen Mitarbeitenden und Bewohnerinnen und Bewohnern bedanken“, sagt Einrichtungsleiterin Marion Brömer.