Skip to main content

Heiligabend im Haus Stephanus

Wohl kaum ein anderer Tag ist von so vielen Traditionen geprägt wie Heiligabend. Ob Christkind oder Weihnachtsmann, Würstchen mit Kartoffelsalat oder Raclette, moderner oder klassischer Christbaumschmuck, mit der ganzen Verwandtschaft feiern oder doch lieber nur im engsten Kreise, jede Familie hat ihre ganz eigenen Traditionen. Auch im Haus Stephanus ist das nicht anders. Und so wurde am 24. Dezember ganz traditionell die Geburt Jesus Christus im Kreise der Bewohnerinnen und Bewohner gefeiert. Es war ein besinnlicher, ein von Ruhe geprägter Tag, der durch gemeinsame Gespräche, leckeres Essen und einem tollen Gemeinschaftsgefühl bestimmt war, das zeigte, dass es nicht immer ein ausuferndes Fest sein muss. Denn auch im zweiten Jahr der Pandemie musste Corona-bedingt in kleineren Gruppen gefeiert werden, was dem eigentlichen Sinn von Weihnachten, dem besinnlichen Beisammensein, jedoch nicht im Wege stand.

Mit frisch gebrühtem Kaffee, herrlich duftendem Christstollen und schmackhaftem Weihnachtsgebäck machten es sich die Bewohnerinnen und Bewohner in ihren Wohngruppen gemütlich und freuten sich auf den traditionellen Auftritt des Ehepaares Pletner, die wie in den Jahren zuvor an Heiligabend ihr musikalisches Talent zur Schau stellten. An vier verschiedenen Orten im Haus, u. a. in der Nachbildung des Alsfelder Marktplatzes, bauten die beiden ihr Keyboard auf bzw. holten die Geige aus dem Koffer und spielten klassische Weihnachtslieder. Es wurde mitgesummt, mitgesungen oder einfach nur zugehört und in Erinnerungen geschwelgt. Im Nachhinein waren sich alle Bewohnerinnen und Bewohner einig: „Das Konzert war wundervoll und passte perfekt zum Fest der Liebe. Wir bedanken uns bei allen Mitarbeitern im Haus Stephanus für die gute Pflege und Betreuung sowie diesen tollen Heiligabend. Frohe Weihnachten.“

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, außer dass Einrichtungsleiterin Marion Brömer noch eine kleine Aufmerksamkeit für das Ehepaar Pletner in petto hatte. Denn so viel Engagement verdient einfach Anerkennung.

Fotos:

  1. Traditionell spielte das Ehepaar Pletner am 24. Dezember im Haus Stephanus.
  2. Als Anerkennung für ihr Engagement überreichte Einrichtungsleiterin Marion Brömer Frau Pletner ein Weihnachtspräsent.
  3. Festlich dekoriert kamen die Tische daher.
  4. Freuten sich über das Lob der Bewohnerinnen und Bewohner: Ein Teil des Teams im Haus Stephanus. (Alle auf dem Foto sind geimpft und werden täglich getestet.)