Haus Stephanus  •  Landgraf-Hermann-Straße 26  •  36304 Alsfeld/Oberhessen  •

GfdE
Gesellschaft für diakonische Einrichtungen in Hessen und Nassau mbH

Europaplatz 5  •  64293 Darmstadt  •  Telefon: +49 (61 51) 87 87 - 0  •  info@gfde.de


http://www.haus-stephanus.de/unsere_einrichtung/geschichte.html


Die Geschichte des Hauses Stephanus.

Am 04.04.1964 weihte der damalige Kirchenpräsident Martin Niemöller das Alten- und Pflegeheim Alsfeld ein, mit dem die Evangelische Kirche, die Stadt Alsfeld und die Kirchenge­meinde Heilsberg als Mitgesellschafter auf die demografische und gesellschaftliche Entwick­lung reagierte. Allein in der Stadt Alsfeld stieg durch den Zuzug von Flüchtlingen aus dem Sudetenland und den deutschen Ostgebieten in der Zeit von 1948 bis 1965 die Einwohnerzahl von 5.294 auf 10.200. Vom Krieg und Vertreibung entwurzelte Menschen bauten sich in Alsfeld und Umgebung eine neue Existenz auf. Die sozialen und wirtschaftlichen Strukturen im ländlichen Kreis Alsfeld und der Stadt waren sichtlich im Umbruch. Dem fehlenden Wohnraum begegnete die Gemeinde durch den Bau kleiner 2 – 3 Zimmerwohnungen des sozialen Wohnungsbaus. Die Arbeitssituation vieler Bürger war geprägt durch das „Pendeln“ in den Ballungsraum Frankfurt. Heute leben in Alsfeld 18.143 Einwohner.

Das aufkommende Wirtschaftswunder zeigte seine Wirkung. Bereits nach wenigen Jahren war das mit 98 Plätzen konzipierte „Alten- und Pflegeheim Alsfeld“ in der Trägerschaft des Evangelischen Hilfswerkes zu klein und darüber hinaus entsprach die Raumkonzeption des bestehenden Heimes nicht mehr der Entwicklung der stationären Altenhilfe. So wurde 1977 der Grundstein für den Erweiterungsbau mit einer zusätzlichen Tagesstätte und einer Pflegestation gelegt und 1979 die Zahl der Heimplätze auf 153 erhöht. Durch strukturelle Veränderungen wie dem Umbau von Doppel- zu Einzel­zimmern reduzierte sich die Anzahl auf die heutige Größe von 138 Heimplätzen. 1984 gab sich das „Alten- und Pflegeheim Alsfeld“ seinen heutigen Namen Haus Stephanus.

Um der Zielsetzung eines modernen Wohn- und Betreuungsstandards gerecht zu werden, wurden in den Jahren 1996 bis 2001 umfangreiche Modernisierungen und Sanierungen durchgeführt. Die generelle Trennung von Altenheim und Altenpflegeheim wurde im Jahr 2000 aufgehoben. Das bedeutet für Bewohnerinnen und Bewohner, dass sie auch dann in ihrem gewohnten Umfeld bleiben, wenn sich ihre Pflegebedürftigkeit erhöht.

Eine weitere, umfassende Modernisierung sorgt in der Zukunft für eine deutliche Verbesserung der Situation aller im Haus lebender und arbeitender Personen. Wir werden Sie hier über die Baumaßnahmen und den Fortschritt der Arbeiten auf dem Laufenden halten.


 

 
Haus Stephanus
Landgraf-Hermann-Straße 26
36304 Alsfeld/Oberhessen
Tel. (0 66 31) 96 84-0
GfdE